37 wetterbedingte Einsätze

10.06.2019 18:30 Uhr
Ort: gesamtes Stadtgebiet
Einheiten
  • Führungsdienst A
  • Führungsdienst B
  • Einsatzleitwagen
  • Rüstwagen
  • Löschzug Jüchen
  • Löschzug Gierath
  • Löschzug Hochneukirch
  • Löschgruppe Kelzenberg
  • Löschgruppe Waat

Ein kurz vor 18:30 Uhr im Süden der Stadt Jüchen entstehendes Gewitter mit Starkregen forderte am Abend, 5 Jahre nach dem Pfingstmontag-Sturm "Ela", rund 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr Jüchen. Die ersten Einsatzstellen wurden im westlichen Stadtgebiet gemeldet. Innerhalb weniger Minute stiegen die Einsatzzahlen, sodass kurz nach der Erstalarmierung "Stadtalarm" unter anderem über Sirene ausgelöst wurde.

Im Verlauf des abends wurden 37 Einsatzstellen im gesamten Stadtgebiet abgearbeitet. Der Einsatzschwerpunkt lag im westlichen und mittleren Stadtgebiet, wo überflutete oder verschlammte Straßen und vollgelaufene Keller gemeldet wurden. 

Wie bereits bei vergangenen Flächenlagen wurden die Einsatzmaßnahmen von der Einsatzzentrale an der Feuerwache an der Kelzenberger Straße koordiniert. Hier war für alle Einheiten der Stadtfeuerwehr ebenfalls der Hauptanlaufpunkt.

Gegen ca. 22:15 Uhr konnte der Vollalarm für die Feuerwehr Jüchen aufgelöst werden. Besonderen Dank gilt auch den Kolleginnen und Kollegen des Malteser Hilfsdienst Jüchen, welche die 80 Feuerwehreinsatzkräfte mit Essen und Kaltgetränken versorgten.



 

 

Einsatzbilder