schwerer Verkehrsunfall fordert Todesopfer

27.06.2020 17:41 Uhr
Ort: A44n
Richtung Mönchengladbach
Einheiten
  • Führungsdienst A
  • Einsatzleitwagen
  • Rüstwagen
  • Löschzug Jüchen
  • Löschzug Gierath

Am frühen Samstag Abend wurden Feuerwehr- und Rettungsdienstkräfte mit dem Stichwort ,,Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person'' und der Zusatzinformation ,,brennt PKW'' auf die A44 alarmiert.

Die ersteintreffenden Kräfte konnten einen schweren Alleinunfall eines PKW mit zwei Insaßen im Bereich des Autobahnkreuz Holz in Fahrtrichtung Mönchengladbach bestätigen. Durch die ebenfalls eintreffenden Rettungsdienstkräfte konnte bei einem Insaßen nur noch der Tod festgestellt werden. Der zweite Insaße erlitt schwerste Verletzungen.

Da kein Brandereignis vorlag und die Insaßen nicht eingeklemmt waren, beschränkten sich die Maßnahmen der Feuerwehr auf die Sicherung der Einsatzstelle, sowie die Aufnahme ausgelaufener Betriebsmittel.

Im Einsatz befand sich ebenfalls ein Rettungshubschrauber aus Köln. Alarmierte Feuerwehr- und Rettungsdienstkräfte aus Rhein-Erft Kreis, Kreis Düren und der Stadt Mönchengladbach konnten den Einsatz abbrechen.

Der schwerverletzte Insaße wurde in eine Klinik der Maximalversorgung verbracht. Die Polizei hat zum Unfallhergang die Ermittlungen aufgenommen.



 

 

Einsatzbilder